Alltag

In den letzten Wochen bin ich eigentlich da angekommen, wo ich dieses Jahr garantiert nicht hinwollte: im Alltag. Nun gut. Ich stehe jeden Tag gemessen an meinem Schlafbedarf viel zu frueh auf, gehe in die Stadt, zur Arbeit, einkaufen (natuerlich immer nur essentiell wichige Dinge...), komme irgendwann ins Hostel zurueck, schiebe hier ne Nachtschicht, sitze danach noch zu Gemeinschaftszwecken ewig in der Kueche rum, obwohl ich immer schon zwei Stunden vorher verkuende, dass ich muede bin und heute mal frueh ins Bett wollte und da komm ich dann auch irgendwann mal hin. Seit ich in Australien bin, habe ich es erst einmal vor zwoelf geschafft, um mich dann doch wieder mit meinen reizenden Zimmergenossen zu verquatschen. Das ist jeden Abend immer wieder aufs Neue moeglich, obwohl ich und ein ominoeser Rucksack auf dem Schrank die einzigen Konstanten in diesem Raum sind. Durch alle anderen Betten findet fast taeglich ein fliegender Wechsel statt, was bei mir dazu fuehrt, dass ich mir einen fremden Namen erst ab einer Aufenthaltsdauer ab drei Tagen eventuell, moeglicherweise merke. Andererseits mache ich im merken langsam auch Schritte vorwaerts. Ich schaue seit ca. zwei Wochen zumindest meistens erst nachrechts, wenn ich ueber die Strasse gehe. Yipphie!!! Und auch in der Fussgaengerzone weiche ich schon automatisch nach links aus, was in den ersten Wochen nicht der Fall war und zu unschoenen Kollisionen fuehrte. Ich habe gelernt, dass hier die Fussgaengerampeln wirklich nur funktionieren und auf gruen schalten, wenn man drueckt und wenig spaeter habe ich gelernt, dass man hier als Fussgaenger eh nur ueber rote Ampeln geht, da die ewig langen Ampelphasen zum Einschlafen einladen. Hier eine kleine Anekdote fuer Zwischendurch: mein kulturelles Highlight der letzten Woche bestand darin, eine Kreuzung diagonal zu ueberqueren. Das ist hier nur bei einer moeglich und ich kam mir total komisch vor, hatte aber soviel Spass daran, dass ichs seitdem schon dreimal gemacht habe. Tja, sowas cooles habt ihr in Deutschland nicht. Denk ich zumindest. Keine Ahnung. Naja, jedenfalls, wieder zurueck zum Hauptthema: was ich schon alles gelernt habe. Ich weiss in welchem Supermarkt es das billigste Brot gibt und in welchem die billigste Milch, ich weiss, wie ich die Waschmaschinen ohne zu bezahlen zum Waschen bringe, ich muss schmerzlich feststellen, dass alle fuelligeren Menschen schnarchen und ein ganzes Doppelstockbett erheblich zum Wackeln bringen koennen, wenn sie sich nur umdrehen, wie ich mich billig durchschlagen kann, wenn ich im free food schrank unseres Hostels shoppen gehe und ich konnte, allerdings schon vor laengerem, meinem Stadtplan die Unabhaengigkeit erklaeren. Eigentlich ist nun Zeit fuer was neues. Meinen Eisdielenjob hab ich vor ein paar Minuten gekuendigt, weil ich dort einfach zu wenig verdiene und ab Montag fange ich entweder in einem niedlichen Cafe direkt neben der Oper am Circular Quay mit Blick auf Bruecke an, oder in einem Klamottenladen. Kann mich leider nicht entscheiden, was ich machen soll. Sowie die weit groessere Entscheidung, ob ich noch vor Weihnachten einen Monat nach Neuseeland gehen will, oder nicht. Weihnachten und Silvester verbringe ich auf jeden Fall hier in Sydney. Auf Reisen habe ich im Moment natuerlich Lust, aber andererseits bin ich dann auch meine gut bezahlten Jobs und meine Edelunterkunft los. Muss nur leider in den naechsten Tagen eine Entscheidung treffen, da der Flug sonst immer teurer wird und sich so das Thema zu schnell selbst erledigen kann. Also werde ich heute noch in mich kehren. Ausserdem bin ich nachher noch zum Kochen verabredet und es wird sich mal wieder ein langer Dachterrassen - Kuechen - Abend anschliessen. So wie immer. Vielleicht sollte ich doch langsam mal abreisen.

27.10.07 08:45

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Schorsch (28.10.07 23:35)
tja liebe grammi.... das klingt nun wirklich spannend.... ;-) Ich glaube ein wenig alltag schadet dir nichtmal.... aber ichdenke das du das mit new zealand auf jeden fall machen solltest, auch wenn es unbequemer ist als in deinem luxusappartement... immerhin kämst du evtl. in den genuss des wohl wunderschönsten naturschauspiels dort unten.... den fjordlands.... hoffe du entscheidest dich richtig! ;-)
Bis bald.... der schorsch

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen