Die letzten Tage in versuchter Kurzform

Eigentlich hat sich hinsichtlich meines Tagesablaufs noch nicht viel veraendert und doch sehr viel. Waehrend ich mir immer noch jeden Tag die Versen nach einem job abrenne, hat meine Mitreisende Caro bereits einen in einer Falaffelbude gefunden. Hier Arbeit zu finden haengt enorm vom glueck ab. Die Backpackerschwemme ist zur Zeit extrem, alle suchen hier im Sueden nach Arbeit, weil es im Norden langsam zu heiss wird und Sydney ist halt Sydney. Da die Stadt einfach unglaublich teuer ist - hier mal U-Bahn fahren, dort was trinken, da der Eintritt - bin ich gestern in ein anderes billigeres Hostel gezogen, dessen niedriger Preis leider absolut gerechtfertigt ist. Fuer die naechsten zwei Wochen hab ich einen sehr gut bezahlten Job, Flyer verteilen, der aber, wie gesagt, befristet ist. Wenn ich bis dahin nichts festes finde, werde ich weiter ziehen, wahrscheinlich nach Port Douglas, aber das steht alles noch nicht fest und ich bleibe spontan.

 

Trotz der aufwendigen Jobsuche bleibt mein Unternehmungsdrang aber nicht auf der Strecke. Gestern war ich am Darling Harbour auf einem italienischen Festival und habe mir eine interessante Austellung mit Fotografien der Erde von oben angeschaut. Vorgestern war ich im Aquarium. Es ist ein wahnsinniges Gefuehl, durch Glasroehren zu gehen und 20 cm neben einem schwimmt ein 3m langer Hai entlang oder ein Rochen von der Groesse eines Sonnenschirmes. Unter den Fischen in allen Formen, Farben und Groessen waren leider Exemplare dabei, die mich veranlassen, dieses Jahr in keinem natuerlichen Gewaesser zu schwimmen. Einfach zu gross, zu eklig oder zu toedlich.

Okay, zugegeben, ich war die letzten Tage oft am Strand. Der Winter hier entspricht schon unserem Hochsommer und nach 2 Stunden im sand braten, hatte ich schon die Braeune fuer die ich zuhause ein Jahr brauche. Das Wasser ist leider noch relativ kalt und so salzig, dass ich 10 min nach dem Schwimmen immer noch nicht scharf gucken konnte und die Haut am Abend noch brannte.

Nun nutze ich die Stichwoerter arbeitslos, toedlich und Strand der letzten Absaetze fuer eine Ueberleitung zu meinem letzten Thema. Ich war vor ein paar Tagen alleine wandern. Eine wunderschoene, absolut sehenswerte Kuestenlinie am Pazifik entlang. Dabei musste ich leider feststellen, dass ich bei jedem Stock, ueber den ich stolperte, zusammen zuckte, weil es eine Schlange haette sein koennen. Caro hat mich also schon mit ihrer Angst, durch Schlangen, Spinnen oder sonstiges Getier zu sterben, angesteckt. Nachdem mich dann auch noch irgendwas gestochen hat, kann ich mich heute gluecklich schaetzen, dass mein Arm wieder allen Schmerzen und Befuerchtungen heute noch an seinem Platz ist. Generell erwartet jeder von uns hier den Tod auf eine andere Weise. Waehrend ich immer noch vor jedes Auto renne und Caro alle Tiere fuerchtet, weist unsere eine Mitbewohnerin uns mehrmals taeglich, selbst im Schatten auf das hohe Hautkrebsrisiko hin, die naechsten haben Angst zu verdursten und einigen prophezeihe ich den Tod durch einen zu schweren Rucksack, sie werden sich einen Bruch heben oder dergleichen. Das kann mir leider auch noch passieren, hier kann man einfach zu wunderbar einkaufen...

 

Wie ihr seht, kommt hier den Tag ueber nie Langeweile auf. Die Abende verbringe ich immer mit Leuten aus dem Hostel. Hier sind, wie schon zu oft gesagt, alle furchtbar nett. Kerstin und Konrad (von hier aus herzlichst gegruesst mit einem Dank fuer die schoenen Abende und Fruehstuecke), (zur Erklaerung fuer alle anderen: zwei wunderbare Hostelmitbewohner, die leider schon wieder in Deutschland sind), haben mich nun mit einer Idee angesteckt, die ich nun als mein grosses Australienziel nehme: mit einem Camper oder anderem Auto selbst durchs Outback fahren und die Natur live erleben. Nur leider fehlt mir fuer diesen Traum noch das Geld und daher geh ich jetzt weiter auf Jobsuche. Die zweite und wahrscheinlich noch groessere Huerde ist, Caro von dem Plan zu ueberzeugen. Aber das klappt auch noch. Vielleicht finde ich in naechster Zeit etwas, mit dem ich sie erpressen kann...

2.10.07 07:51

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen